Juni 2019


Auch dieses Jahr waren wir über Pfingsten wieder beim Pentecost Trial bei Gerlinde Krachler auf der Circle-C-Ranch - drei Tage Trial mit Teams aus Österreich, Frankreich, den Niederlanden, Tschechien, Ungarn und Deutschland.


Wir trafen alte Bekannte und lernten neue Hütebegeisterte und Hunde der unterschiedlichsten Rassen beim Hüten kennen. Richter war Henri Cornier aus Frankreich, der anspruchsvolle Parcours stellte und sehr fair und mit gutem Blick für das Team richtete.

Und nachdem Rave, Megan und Lennox im letzten Jahr dort den Instinkttest (NHAT) abgelegt hatten, war nun die nächste Stufe geplant: der Herding Working Test (HWT).

Die Prüfungen begonnen hat allerdings in diesem Jahr Maddie ...




Nachdem Maddie schon vor einigen Jahren in England und Schottland in diversen Tests ihre Hütefähigkeit gezeigt hatte, bestand sie nun auch den Instinkttest (NHAT) der FCI mit "vorzüglich".

Und obwohl sie in letzter Zeit nicht mehr an Schafen gearbeitet hat, versuchten wir uns am nächsten Tag dann auch noch im HWT.
Da Maddie wie immer mit sehr viel Druck arbeitete (sie kommt deutlich besser mit einer größeren Herde zurecht), musste sie bei den eher flüchtigen Schafen im Trial sehr großen Abstand halten - kein leichtes Unterfangen für uns beide.
Dennoch, wir schafften es, die Schafe aus dem Pferch, durch verschiedene Hindernisse und Stopps wieder in den Pferch zu stellen und wurden mit einem "befriedigend" bestandenen HWT belohnt!


Ich bin so stolz und glücklich, dass mein großes Mädchen auch das geschafft hat - meine Maddie, ein absoluter Allrounder


Auch Rave trat zum HWT an ...





Rave hatte einen recht guten Start im Roundpen und auch danach noch einige ordentliche Passagen, mit denen ich sehr zufrieden war.
Aber im Laufe des Parcours drehte sie immer mehr auf, arbeitete mit zu viel Druck, versuchte alles zu kontrollieren und war kaum zu stoppen, sodass wir den Test leider nicht bestanden; aber ich weiß, woran wir noch arbeiten müssen :)
- just Rave, my very special little girl ...



Slàinidh startete in der höchsten Leistungsklasse (IHT-TS 3) ...




Doch auch Slàinidh konnte
nicht zeigen, was sie
eigentlich drauf hat. Sie
ließ sich kaum stoppen,
sodass sie die einzelnen
Aufgaben bzw. Hindernisse
nicht sauber abarbeiten
konnte und Laura den Lauf
schließlich abbrach - eben
Lauras very special girl ...





Ganz anders die beiden Kleinen ...

Megan war gleich der erste Starter im HWT bei einem nicht einfachen Parcours ...


Megan an der Brücke

Der Parcours begann mit Sicherung und Fernhalten der Schafe vom Handler ("protection") im Pferch, danach waren verschiedene Hindernisse zu bewältigen: Slalom, Brücke, ein schmaler Gang und natürlich zählten auch das Grasenlassen der Schafe und ein Stopp zu den zu bewältigenden Aufgaben ...


Stabilisierung vor dem Einpferchen


Megan war voll bei der Sache und bestand als Beste von 9 zum HWT angetretenen Teams den Test mit 93/100 Punkten ("vorzüglich")!


Nachtreiben entlang des Zauns

Am folgenden Tag startete sie dann in Trial Klasse 1 (FCI IHT-TS 1) und erreichte auch hier wieder mit 90/100 Punkten und einem 5. Platz (punktgleich mit Platz 3 und 4) ein "vorzügliches" Ergebnis - Megan, das verrückte kleine Mädchen mit einer großen Zukunft ...


Auch Lennox zeigte sein Hütetalent ...


Lennox im Slalom

Den HWT bestand er am ersten Tag mit 86/100 Punkten ("sehr gut"), sodass auch wir am nächsten Tag zu unserem für uns beide allerersten Trial antreten konnten ...

Auspferchen


Brücke und Reifen

In Trial Klasse 1 (FCI IHT-TS 1) mussten wir dann zunächst wieder "protection" im Roundpen zeigen (d.h., der Hund musste beim Handler bleiben und die Schafe vor sich her treiben und vom Handler fernhalten). Nach dem Auspferchen und Stabilisieren mussten die Schafe eng an einem Zaun entlang, zunächst gerade und dann um eine abgegrenzte Ecke herum, geführt werden, um sie dann sofort vom Zaun wegzuholen und durch den Slalom zu führen. Danach ging es in Richtung Brücke: Im rechten Winkel vor der Brücke musste der Hund von vorne die Schafe stoppen, um sie danach über die Brücke zu führen. Die nächste Aufgabe bestand darin, die Schafe eng in einer 8 um Reifen herumzuführen, wobei durch einen Stock markiert wurde, wie die Schafe zu laufen hatten. Anschließend ging es ins Gehüt: Hier waren die Schafe in einem auf ca. 5x5m mit 4 Stöcken abgesteckten Bereich zu stabilisieren und der Handler musste ein Schaf aus der Herde ziehen, bis der Richter das OK zum Weiterlaufen gab. Jetzt ging es zurück zum Roundpen; davor mussten die Schafe noch einmal stabilisiert und dann wieder eingepfercht werden.



Insgesamt für diese Leistungsklasse ein sehr anspruchsvoller Parcours, ...

... aber Lennox hat super gearbeitet und landete mit einem "Vorzüglich" bei 90,5/100 Punkten auf dem 2. Platz von 11 Teams (nur 0,5 Punkte hinter dem Erstplatzierten).
Ich kann gar nicht sagen, wie stolz ich auf meinen kleinen Mann bin - immer mit vollem Einsatz bei der Sache!!!




Mit diesen Ergebnissen qualifizierten sich Megan und Lennox in ihrem ersten Trail auch gleich für die nächsthöhere Leistungsklasse und dürfen nun in IHT-TS 2 starten. Aber bis dahin gibt es noch einiges zu erarbeiten und sauber aufzubauen, um dann auch in dieser Leistungsklasse erfolgreich abschneiden zu können. Wir haben und lassen uns Zeit ...


Unsere 3 erfolgreichen Starter: Lennox, Maddie und Megan


Neben all der Schafarbeit blieb aber immer noch genügend Zeit für Spaziergänge und bei der extremen Hitze auch zur Abkühlung ...


Alles in allem ein nicht nur sehr schönes, sondern auch sehr erfolgreiches Wochenende!
Wir sind sehr, sehr stolz auf alle unsere Starter und wissen auch, woran wir noch weiter arbeiten müssen ...

Unser ganz großer Dank aber geht an Gerlinde, die dieses Wochenende zu einem rundherum gelungenen Event mit sehr viel Spaß machte, aber auch an die vielen Helfer im Hintergrund, die für einen reibungslosen Ablauf auf dem Feld und beim allfälligen Papierkram und nicht zuletzt bei der Verpflegung der vielen Starter sorgten.
Wir hatten Spaß bei vielen netten Gesprächen, mit Händen und Füßen und in den unterschiedlichsten Sprachen ...
Es war einfach nur klasse!!!
Und ganz klar: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!!!



Nach oben