Januar 2017


Den Jahreswechsel verbrachten wir beim Hütetraining in Ungarn ...






Gabi Patkó hatte letzten Mai
in Wien die FCI-Trials gerichtet
und einigen Teilnehmern damals
diese Trainingsmöglichkeit auf
ihrem Gelände angeboten.

Und so machten sich Laura
und ich mit Slàinidh, Rave,
Maddie und Angus nach
Weihnachten auf die fast
1000 km nach Székesfehérvár,
um dort mit befreundeten
Beardie-Leuten aus Österreich
und Deutschland unseren
Beardies wieder einmal neue
Hütemöglichkeiten zu bieten ...

Maddie und Angus hatten
einfach mal Urlaub mit Spiel
und Spaß in Ungarn.
Slàinidh und Rave waren
bei der Arbeit an den
Schafen ganz in ihrem
Element ...





Mit Slàinidh nutzte Laura das große und abwechslungsreiche Gelände neben grundlegenden Übungen zum selbstständigen Nachtreiben und Holen der Schafe ...







... vor allem für Wegtreib-Übungen ...








... und zum Outrun-Training ...





Aber auch Übungen am Malteserkreuz und am Pferch wurden aufgefrischt ...







Slàinidh




Allerdings musste sich Slàinidh auch immer wieder gegen die nicht sehr kooperativen Merinos durchsetzen ...








Aber dieser "Urlaub" war ganz nach Slàinidh Geschmack ...






Mit Rave konnte ich zum ersten Mal auf einem ausgedehnten Gelände an einer größeren Schafgruppe arbeiten ...












Nach kleinen Unachtsamkeiten beim ersten Schafkontakt wusste Rave sehr schnell mit dieser für sie neuen Situation umzugehen ...



Leider war das Training für mich allerdings schon sehr bald beendet: Am zweiten Trainingstag hatte mein Knie eine nicht ganz folgenlose und ziemlich schmerzhafte Kollision mit einem Schaf, sodass Laura in den folgenden Tagen das Training mit Rave übernehmen musste (bzw. durfte ... :) )








Auch Rave setzte sich gegen die zum Teil recht widerspenstigen Merinos problemlos durch ...








Erste Übungen am Malteserkreuz und das Wegtreiben wurden schon mal eingeführt ....










Und beim Nachtreiben lernte Rave bei engen Wendungen den Druck auf die Schafe den Anforderungen anzupassen ...



Schwierig war immer noch das Zusehen, aber daran konnte dann wiederum ich mit Rave gemeinsam arbeiten ....






Wir nutzten die Zeit für intensives Training und da einige Beardies trainierten, wurde - natürlich an wechselnden Schafgruppen - bis zum Sonnenutergang gearbeitet ...



Zwischendurch war dafür dann immer noch Zeit für Spaziergänge, Spiel und Spaß, damit auch Maddie und Angus nicht zu kurz kamen ...




... und ein abendlicher Ausflug
der nicht Gehbehinderten
ins winterlich geschmückte
Budapest stand auch noch
auf dem Programm ...

Wir hatten viel Spaß
und sind schon gespannt,
wohin uns unser nächstes
gemeinsames Beardie-Hüten
fühen wird ...



Nach oben